Tradition ist nicht das Aufbewahren der Asche,
sondern das Weiterreichen des Feuers.

Verfasser Unbekannt

Archiv

Erinnerungen an unvergessliche Augenblicke, Menschen, Dinge ... Die Begebenheit ist längst vorbei, vielleicht aber trotzdem lesenswert oder eben ein Teil unserer Geschichte. Dieses Bild mit dem Pferdefuhrwerk in den Weinbergen, zeigt übrigens Heinrich Schmitt, Reinhards Vater.

Karl

Noch in der Nacht nach der Jungweinprobe 2006 ist leider ist unser lieber Onkel Karl gestorben. Viele von Ihnen kennen ihn, der sein Leben lang bei uns im Weingut gearbeitet und in Ilbesheim gelebt hat. Weil er krank war, sagt unser Kopf, dass es besser so für ihn war, doch das Herz spricht eine andere Sprache. Wir vermissen ihn!   

Rückkehr

... aus dem Weihnachtsurlaub

Ein ganzer Karton voller Briefe erwartet uns. Neben „dem Üblichen“ darin viele Briefe oder gar zwei Päckchen von unseren Weinkunden,- Welch Freude, die werden zuerst ausgepackt! Ein Winter-Tee aus Bremen taucht die Wohnung sogleich in gemütliche Düfte, eine Weihnachts-CD aus Berlin erzählt uns die Weihnachtsgeschichte auf echt Berlinerisch, für Pfälzer Ohren zum Schreien komisch. Das Öffnen der vielen Briefe mit Weihnachtsgrüßen von Schmitts Weinliebhabern dauert eine schöne Weile. Zeilen voller Wärme und guter Wünsche, einige mitgeschickte Kleinigkeiten, man sieht, sie kommen von Herzen. Viel Lob für unsere Weine, ja sogar bei einigen Anmerkungen, wie sehr die Weine die Weihnachtstage noch schöner gemacht haben. Ein Wohlgefühl durchströmt uns, Freude, Zuversicht und Dankbarkeit - für so viel Verbundenheit - für so anerkennende Wertschätzung. - für die Menschen an unserer Seite Das bestärkt uns weiter zu gehen auf unserem Weg mit unseren Weinen mit Profil und Persönlichkeit Danke!